Meine neue Hose aus alten Fischernetzen (German/English) …

…erzählt mir: „Das Glück liegt in uns, nicht in den Dingen“

My new pants from old fishing net tells me: “Happiness is in us, not in things” (for the English version, scroll down).

German:

So ein Zitat in einer Hose vorzufinden, ist sicher nur eine der Überraschungen, die der Outdoor-Ausrüster VAUDE vorzuweisen hat.

IMG_8767

Als ich neulich in der Bahn saß, las ich einen Artikel über die Geschäftsführerin von VAUDE. Sie hat die Firma von ihrem Vater übernommen und hat die Outdoor-Marke ordentlich umgekrempelt. Als modernes Familien-Unternehmen und nachhaltiger innovativer Outdoor-Ausrüster nimmt VAUDE seine Verantwortung für Mensch und Natur sehr ernst. Dazu muss man nur einmal einen Blick auf ihre Internetseite und den Nachhaltigkeitsbericht werfen.

»Wir wollen ein durch und durch nachhaltiges Unternehmen sein. Dieser Vision kommen wir jedes Jahr ein Stückchen näher.«

Antje von Dewitz, Geschäftsführerin

 

Dieser Artikel und einige Nachforschungen waren der Auslöser, dass ich der Beraterin bei Globetrotter direkt sagte: Ich möchte eine nachhaltig produzierte Wanderhose in meiner Größe (meine größte Herausforderung bei nachaltigen Produkten heißt XS)! Sie strahlte und sagte ich sei bei ihr an der richtigen Adresse in Sachen Nachhaltigkeit. Sie hatte gerade eine  Schulung von VAUDE erhalten.

Und so kaufte ich eine Hose aus alten Fischernetzten; nicht mein erstes nachhaltiges Kleidungsstück, aber mein erstes wirklich nachhaltiges Outdoor-Kleidungsstück.

DSC_0775

VAUDE greift bei seiner Produktion nicht in die Trickkiste, sondern in die Müllkiste! Sie erschaffen aus Abfällen hochwertige Produkte. Der Lieferant für Polyamid-Stoffe sammelt herrenlose Fischernetze aus den Meeren. In genau solchen Netzen verfangen sich Wale und Delfine und ersticken auf grausame Art und Weise. Also nur gut, dass es Projekte gibt, die genau diese Netze aus dem Meer fischen.

Den genauen Prozess könnt ihr im Nachhaltigkeitsbericht sehr gut nachlesen.

http://nachhaltigkeitsbericht.vaude.com/gri/produkte/recycelte-materialien.php

Nachhaltigkeitsbericht alle Themen

Aber nicht nur dazu findet ihr tolle Informationen in dem Nachhaltigkeitsbericht. VAUDE ist bei vielen Themen schon Vorreiter. Allerdings sagt Dewitz auch, dass es noch an vielen Lösungen scheitert, da die verschiedenen Zulieferer nicht an einem Strang ziehen. Sie ist sicher eine der wenigen in der Outdoor-Industrie, die sich darüber gefreut hat, dass Greenpeace die Outdoor-Ausrüster einmal genauer unter die Lupe genommen hat. Denn nur so gerät das Thema in den Fokus der Käufer und die Branche wird gezwungen zu handeln und kreative neue Lösungsansätze zu finden.

Wenn man sich damit tatsächlich näher beschäftigt, sind auf dem Zug bisher nicht viele aufgesprungen. Eigentlich doch echt erstaunlich, dafür, dass die Outdoor-Industrie doch gerade die Natur ernst nehmen sollte?

Allerdings ist es für die Outdoor Industrie tatsächlich schwierig, immer neue Entwicklungen zu kreieren, ohne auf Chemiefasern zurück zu greifen. Aber Chemiefasern sind natürlich alles andere als nachhaltig. In der Herstellung verbrauchen sie massig Energie (und meist fossiles Mineralöl als Grundstoff) und entsorgen lässt es sich schon gar nicht, weil es nie verrottet.

Das leider immer noch ein Großteil der Outdoor-Kleidung gefährliche Chemikalien enthält, zeigt der Produkt-Test von Greenpeace Anfang des Jahres 2016.

airfreshing_2016_-Greenpeace_Outdoor-Report_Chemikalien

Greenpeace Outdoor Report 2016

VAUDE schneidet bei dem Test schon sehr gut ab.

VAUDE – Dewitz über dieses Thema:

»Ab der Bekleidungs-Kollektion Sommer 2014 verwendet VAUDE ausschließlich PFOA-freie DWR. Alle wasserabweisenden Produkte sind seit der Sommer 2015- Kollektion bereits vollständig PFC-frei und mit dem VAUDE Eco Finish Zeichen gekennzeichnet. Wasserdichte Produkte hat VAUDE in einem ersten Schritt auf eine C6-DWR umgestellt, weil die Performance der PFC-freien DWR leider immer noch nicht genügt. Wir sehen dies jedoch nur als Brückentechnologie, das heißt als einen Zwischenschritt auf dem Weg zum kompletten Ausstieg aus PFC. Dies ist unser erklärtes Ziel.«

Auch hier gibt es noch viel mehr im Nachhaltigkeitsbericht zu erfahren:

Strategie gegen viel Chemie

Falls ihr wissen, möchtet, worauf ihr zukünftig bei eurem Kauf eines Outdoor-Produkts achten solltet, habe ich hier einen tollen Link gefunden, der euch 7 Tipps gibt. Mir hat es definitiv schon geholfen 🙂

7 Tips um nachhaltige Outdoor Mode zu finden

In Zukunft möchte ich genau solche Ideen & Projekte teilen, denn jeder von uns kann an kleinen Schrauben drehen und Verantwortung übernehmen. Wichtig ist, dass wir unser Bewusstsein schärfen.

Bild-020Gerade wir, die viel reisen, schaden unserer Umwelt besonders! Das verdeutlicht mir gerade mein Studium “Nachhaltigkeit und Ökologie” noch einmal mehr. Theoretisch dürfte ich nicht mehr so viel Fliegen, wenn ich nachhaltiger sein möchte! Dies wird aber sehr schwierig bei einer deutsch-amerikanischen Ehe.

Aber ich investiere lieber einmal richtig, in ein nachhaltiges Produkt, um meinen ökologischen Fußabdruck diesbezüglich so klein wie möglich zu halten. So kann ich die Flüge wenigstens etwas kompensieren.

Was wir noch beim Kauf unserer Alltagskleider beachten können berichte ich beim nächsten Mal.

Noch ein letzter Tipp: www.greenpeace.de/detox

Eine Kampagne für die Entgiftung von Textilien. Hier findest du viele Infos und Aktionen zum Mitmachen.

English:

My new pants, made from old fishing net, have a quote: “Happiness is in us, not in things”.

To find such a quote in a pair of trousers is certainly one of the surprises that the outdoor equipment manufacturer VAUDE (pronounced FOW day) has to offer.

IMG_8767

Recently, when I sat in the train, I read an article about the managing director Antje von Dewitz of VAUDE She took over the company from her father and refocused the company’s philosophy toward sustainablity. As a modern family company and a sustainable innovative outdoor supplier, VAUDE takes its responsibility for/to people and nature very seriously. You can see that on their webpage or read about it in their sustainability report.

“We want to be a thoroughly sustainable company. We are getting a little closer to that vision every year.”


Antje von Dewitz, Managing Director

This article and some other research were the reason that I told the saleswoman at Globetrotter (a major outdoor supplier similar to REI or EMS): I want to buy a sustainably made pair of hiking pants, and I want them in my size (my biggest problem when buying outdoor clothing is my size – XS)! Good that she had just recently received a training on just that topic.  And so I bought a pair of old fishing nets, or rather, pants made from old fishing net! They weren’t the first sustainable clothes I had ever bought, but definitely the first sustainable outdoor clothes.

DSC_0773

VAUDE creates high-quality products from waste found in the sea. The supplier of polyamide fabrics collects fishermens’ nets from the seas. Whales and dolphins are often either entangled in nets such as these, or fragments become lodged in their digestive tracts leading to long and cruel deaths.  It’s great that there are companies such as VAUDE that are helping to protect the environment and the creatures that live in the ocean!

If you want to learn more about the exact process by which the nets become clothing, you can read the Sustainablity Report VAUDESadly its only in German, but know that they belong to some of Germany’s most sustainable brands.

But it’s not the only information you can find in the sustainability report. VAUDE is already pioneers in a lot of other ways. Dewitz also says that many solutions have failed because differing suppliers do not work together. She was maybe one of the only people in the outdoor industry who was delighted that Greenpeace took a closer look at outdoor equipment manufacturers. This is the only way to get the focus on buyers so that the industry will be forced to act and find creative new solutions.

The fact that a lot of outdoor brands are not looking for sustainable solutions is really strange in my opinion. Brands like those who encourage us to get out and enjoy the outdoors should take their own message more seriously, don’t you think? However, it is actually difficult for the outdoor industry to constantly develop new products without resorting to chemical fibers, but chemical fibers are, of course, anything but sustainable. In production, they consume massive amounts of energy (mostly fossil fuel) and cannot be decomposed. Unfortunately many of outdoor companies are still using a lot of dangerous chemicals, according to a test of various outdoor products conducted by Greenpeace in early 2016. VAUDE performed very well in the test since they do not used PFC.

airfreshing_2016_-Greenpeace_Outdoor-Report_Chemikalien

Greenpeace outdoor report 2016

If you want to know how to buy green gear, here is a good little article from The Clymb:

How to buy green gear


In the future, I would like to share more ideas and projects like these, because each one of us can take some more responsibility for our actions and our purchases. It is important that we sharpen our awareness.

Bild-020
Especially we who travel a lot, do more harm to the environment. This is what my studies in “Sustainability and Ecology” have shown me more and more. Theoretically, if I want to live sustainably, I should not fly so much anymore! But this is very difficult in a German-American marriage.


I would rather invest in a sustainable product to keep my ecological footprint as small as possible.  At least in this way I can compensate a little for the flights!


 

 

 

 

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s